Humboldtschule Hannover

Ricklinger Straße 95
30449 Hannover
Niedersachsen

Fon: 0511 - 1684-4451
Fax: 0511 - 1684-2817
E-Mail senden
Web: http://www.humboldtschule.de

Niedersachsen
Sport
Platz 16

Die Humboldtschule Hannover ist offenes Ganztagsgymnasium mit rund 1000 SchülerInnen und 90 Lehrkräften. Die Schule ist "Eliteschule des Sports" des Deutschen Olympischen Sportbundes und betreibt eine enge Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Hannover, dadurch soll insbesondere Leistungssportlern ein reibungsloses Nebeneinander von Training und Unterricht durch vielfältige Fördermöglichkeiten ermöglicht werden. Im Ganztagsbereich steht neben einer Hausaufgabenbetreuung und Förderunterricht auch ein breites Angebot an verschiedenen Arbeitsgemeinschaften zur Verfügung.

Tagesplan

Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr und endet spätestens nach der 10. Stunde um 17.05 Uhr.

G8/G9

Die Schule bietet das Abitur nach neun Schuljahren an (G9).

Auszeichnung

"Eliteschule des Sports" des Deutschen Olympischen Sportbundes

Zuletzt bearbeitet von Marie, Web-Research-Team Schulen.de am 01.05.2019

Alle Angaben sind ohne Gewähr und basieren ausschließlich auf Informationen, welche die Schule auf ihrer Webseite veröffentlicht. SCHULEN.DE übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der in diesem Schulprofil erfassten Angaben. Die Schule hat ihre Daten noch nicht bearbeitet und ergänzt.

Schulart

  • Gymnasium
  • Klassen 5 bis 13
  • Abitur
  • Unterrichtssprache: Deutsch

Schulform

  • koedukativ
  • Ganztagsschule offen

Zahlen

  • 1031 Schüler

Schwerpunkte

Sport

Schulleitung

Herr Henning Lawes

Die Schulen.de Schulbewertung

An der Humboldtschule Hannover werden in der Oberstufe die Fächer Englisch, Französisch, Latein und Spanisch als Leistungskurse angeboten. Im Freizeitbereich haben die SchülerInnen unter anderem die Möglichkeit, sich in einer "DELF" AG auf den Erwerb des gleichnamigen Sprachzertifikates vorzubereiten oder eine Italienisch AG zu besuchen.

Angebotene Fremdsprachen

Fremdsprachen ab Klasse 5: Englisch
Fremdsprachen ab Klasse 6: Französisch, Latein, Spanisch
Fremdsprachen ab Klasse 8: Französisch, Latein, Spanisch

Bilinguales Angebot

Keine Informationen zum Angebot.

Besonderes Sprachangebot

Keine Informationen zum Angebot.

Sprachen als Hauptfach- oder Leistungskurse in der Kursstufe

Englisch, Französisch, Latein, Spanisch

Zusatzangebote Fremdsprachen

DELF AG, Französisch, Italienisch

Vorbereitung auf Sprachzertifikate

DELF (Französisch)

Teilnahme an Fremdsprachenwettbewerben

Keine Informationen zum Angebot.

Partnerschulen

Deutsche Schule in Quito (Ecuador), Hightstown Highschool, New Jersey (Vereinigte Staaten), Collège Giacometti (Frankreich)

Sprachreisen

Schüleraustausch mit SchülerInnen der Deutschen Schule in Quito (2018) (Ecuador), Schüleraustausch mit SchülerInnen des Collège Giacometti in der Nähe von Paris (2018) (Frankreich), Fahrt nach Krzyżowa für SchülerInnen der 10. Klasse (2018) (Polen), Zweiwöchiger Schüleraustausch mit SchülerInnen der Hightstown Highschool in New Jersey für SchülerInnen der 10. und 11. Klasse (2017) (Vereinigte Staaten)

Verpflichtender Auslandsaufenthalt

Kein verpflichtender Auslandsaufenthalt.

Partner Fremdsprachen

Keine Partner.

An der Humboldtschule Hannover werden in der Oberstufe die Fächer Mathematik, Biologie, Chemie und Physik als Leistungskurse angeboten. Im Freizeitbereich können die SchülerInnen eine Computer AG, eine Technik AG oder eine Biologie AG besuchen. Die Schule nimmt zudem regelmäßig an dem Wettbewerben "Mathematik-Olympiade" sowie am "Känguru-Wettbewerb" teil.

Besonderes MINT-Angebot

Keine Informationen zum Angebot

MINT Hauptfach- oder Leistungskurse in der Kursstufe

Biologie, Chemie, Mathematik, Physik

Ausstattung MINT

Nicht veröffentlicht

Zusatzangebote MINT

Biologie AG, Computer AG, Technik AG

MINT Wettbewerbe

Känguru-Wettbewerb, Mathematik-Olympiade

MINT Reisen

Keine Informationen zum Angebot

MINT Veranstaltungen

Keine Informationen zum Angebot

MINT Partner

Keine Informationen zum Angebot

An der Humboldtschule Hannover wird Musik in der Oberstufe als Grundkurs angeboten. Im Freizeitbereich haben die SchülerInnen unter anderem die Gelegenheit, in einer Big Band oder einem Orchester mitzuwirken. Es finden zudem regelmäßig Probefahren der Musikarbeitsgemeinschaften sowie Schulkonzerte statt.

Besonderes Musikangebot

Keine Informationen zum Angebot

Musik als Hauptfach- oder Leistungskurs in der Kursstufe

Hauptfach- oder Leistungskurs in Musik wird nicht angeboten

Ausstattung Musik

Nicht veröffentlicht

Zusatzangebote Musik

Big Band, Chor, Orchester

Teilnahme an Musikwettbewerben

Keine Informationen zum Angebot

Musikreisen

Probefahrt der Musikarbeitsgemeinschaften (2018)

Schulkonzerte

Sommerkonzert (2018)

Kooperation Musikschule

Keine Kooperation

Partner

Keine Partner

An der Humboldtschule Hannover wird Kunst in der Oberstufe als Grundkurs angeboten. Im Freizeitbereich können die SchülerInnen unter anderem an einer Theater AG oder einer Mode AG teilnehmen. Die Humboldtschule Hannover nimmt zudem regelmäßig am "Europäischen Wettbewerb Kunst" teil.

Besonderes Angebot Kunst

Keine Informationen zum Angebot

Kunst* als Hauptfach- oder Leistungskurs in der Kursstufe

Hauptfach- oder Leistungskurs in Kunst wird nicht angeboten.

* Name des Fachs kann je nach Bundesland abweichen.

Besonderes Angebot Theater

Keine Informationen zum Angebot

Theater* als Unterrichtsfach in der Kursstufe

Keine Informationen zum Angebot

*Name des Fachs kann je nach Bundesland abweichen.

Ausstattung Kunst & Kreativ

Nicht veröffentlicht

Zusatzangebot Kunst & Kreativ

Modedesign, Theater AG, Ton und Keramik

Wettbewerbe Kunst & Kreativ

Europäischer Kunstwettbewerb

Reisen Kunst/Theater/Kreativ

Keine Informationen zum Angebot

Kunstausstellungen

Keine Informationen zum Angebot

Theaterproduktionen

Keine Informationen zum Angebot

Partner Kunst & Kreativ

Keine Partner

An der Humboldtschule Hannover wird Sport in der Oberstufe als Leistungskurs angeboten. Im Freizeitbereich haben die SchülerInnen unter anderem die Möglichkeit, eine Ruder AG oder eine Tennis AG zu besuchen. Die Schule ist zudem als "Eliteschule des Sports" des Deutschen Olympischen Sportbundes ausgezeichnet. Die Humboldtschule Hannover nimmt darüber hinaus regelmäßig an dem Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" teil.

Besondere Angebote Sport

Keine Informationen zum Angebot

Sport* als Hauptfach- oder Leistungskurs in der Kursstufe

Hauptfach- oder Leistungskurs in Sport* wird angeboten.

* Name des Fachs kann je nach Bundesland abweichen.

Ausstattung Sport

Streetbasketballfeld, Streetvolleyballfeld

Zusatzangebot Sport

Eliteschule des Sports (DOSB), Fußball, Golf, Rudern, Ski alpin, Tennis

Wettbewerbe Sport

JtfO verschiedene Sportarten

Sportreisen

Skifahrt nach Vorderlanersbach im Zillertal (Österreich) (2018)

Sportveranstaltungen

Sportfest der 5. - 9. Klassen (2018)

Partner Sport

Olympiastützpunkt Hannover

An der Humboldtschule Hannover werden in der Oberstufe die Fächer Deutsch, Geschichte und Politische Bildung als Leistungskurse angeboten. Im Freizeitbereich können die SchülerInnen entweder eine Schülerzeitung oder ein Jahrbuch gestalten oder eine "Poetry Slam" AG besuchen. Die Schule nimmt zudem regelmäßig an einem Vorlesewettbewerb teil.

Besonderes Angebot Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Keine Informationen zum Angebot

Hauptfach-/Leistungskurse in Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Deutsch, Geschichte, GMK/ Sozialkunde/ Politik/ Politische Bildung

Besondere Ausstattung Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Nicht veröffentlicht

Zusatzangebot Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Jahrbuch, Poetry Slam, Schülerzeitung

Wettbewerbe Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Reisen Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Keine Informationen zum Angebot

Veranstaltungen Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Keine Informationen zum Angebot

Partner Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Keine Partner

Digitale Infrastruktur

Zahl Schüler-PCs/Notebooks/Tablets: unbekannt
Tablet-/Notebook-Klasse: unbekannt
Einsatz mobiler Geräte im Unterricht: unbekannt
Klassensätze Notebooks/Tablets: unbekannt
Zahl PC-Räume: unbekannt
Zahl digitale Tafeln: unbekannt
WiFi: unbekannt
IT-Infrastruktur: unbekannt

Digitales Informationssystem

Für SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern

Webseite (ohne Login), Webseite (mit Login)

Digitales Informationssystem SchülerInnen

News/Newsletter, Schließfach buchen, Schultermine/-kalender, Vertretungsplan

Digitales Informationssystem Eltern

News/Newsletter, Schließfach buchen, Schulkalender/-termine, Vertretungsplan

Digitales Informationssystem LehrerInnen

News/Newsletter, Schultermine/-kalender, Vertretungsplan

Partner digitales Infosystem

Keine Partner

Hausaufgabenbetreuung

Hausaufgabenbetreuung in Klasse 5, 6, 7, 8, 9

Während der 7. und 8. Stunde findet eine Hausaufgabenbetreuung durch mehrere Lehrkräfte in Schülergruppen, die vorrangig jahrgangshomogen zusammengesetzt werden, statt.

Förderangebote

Keine Förderangebote

Es besteht ein kostenloses Nachhilfeangebot durch ältere Mitschüler ("Schüler helfen Schülern"). Für das Fach Deutsch wird für die Jahrgänge 5 und 6 Förderunterricht angeboten.

Talentförderung

Keine Talentförderung

Ferienprogramm

Nicht veröffentlicht

Inklusion

Keine Informationen

Zusätzliche Ressourcen

BeratungslehrerIn

Team Teaching

Es liegen keine Informationen zu Team Teaching vor.

Partner individuelle Förderung

Keine Partner

Berufsorientierung

Regelmäßige individuelle Berufsberatungsangebote durch Berufsberater der Schule

Soziales Engagement

Programm "Schüler helfen Schülern"

Ausstattung

  • Die Schule hat einen Kiosk/Verkaufsladen in dem Snacks gekauft werden können.
  • Die Schule hat eine Schulmensa ohne eigene Küche.

Essensangebot

Frühstück, Mittagessen

Zubereitung der Speisen

Die Speisen (Mensa/Schulkiosk) werden von einem Caterer vorher zubereitet und geliefert.

Mahlzeitoptionen

Keine Informationen.

Werde ein Schulen.de Redakteur

Unterstütze das schulen.de-Team, indem du uns über noch nicht gelistete Angebote oder Fehler in diesem Schulprofil informierst.

Zum Feedbackformular

Toplistenpositionen

Deutschland Niedersachsen
Gesamt
1079 126
Sprachen
719 89
MINT
1906 193
Deutsch & GesWi
1777 176
Musik
2119 206
Kunst & Kreativ
2172 190
Sport
185 16
Digitale Schule
2536 195
Individuelle Förderung
1195 94

Eltern und Schüler bewerten mit

Gesamtnote 4,2    Weiterempfehlungsrate 0%
Schulorganisation 5,0
Engagement des Kollegiums 6,0
Schulklima 6,0
Lernerfolg 4,0
Ausstattung 2,0
Pflegezustand 2,0
1 Bewertung
Gesamtnote 4,2

Keine gute Schule, nicht zu empfehlen!

Die Schule hat nicht ansatzweise meine Erwartungen erfüllt, weshalb ich auch wieder gewechselt bin.
Ein Großteil der Schüler benimmt sich total asozial, man kann garnicht glauben, dass das Gymnasiasten sein sollen. Eltern haben oft gar keine Vorstellung, wie schlimm sich ihre ,,braven Kinder'' in der Schule aufführen. Die Lehrer greifen auch nicht durch oder sind selber total daneben. Es gab auch ein paar sehr gute Lehrer, vor allem in den Naturwissenschaften und in Geschichte. Aber insgesamt ist das Unterrichtsniveau wirklich sehr niedrig. Oft hatten Freunde an anderen Schulen die Themen schon das Jahr davor.
Wenn die Lehrer einen mögen, bekommt man ganz einfach gute Noten hinterher geworfen, ohne einen Finger zu rühren. Gelernt hat man deshalb trotzdem nichts! Es sieht auf dem Papier gut aus, dennoch hat man einen intellektuellen Nachteil gegenüber Schülern anderer Gymnasien, die sich auch ein bestimmtes Wissen angeeignet haben. Der Eindruck bewahrheitet sich, denn an der Universität hinken offenbar die Humboldt-Abiturienten komplett hinterher. Selbst Leute mit 1er Abitur, die 15 Punkte im Mathe und Englisch LK haben, scheitern dann schon an Kleinigkeiten wie Statistik oder einfachste englische Texte zu lesen.
Als Leistungssportler scheint es sowieso unmöglich, keine guten Noten zu schreiben. Da die Schule sich damit brüsten will, dass ihre Sportler auch gut in der Schule sind. Gleichzeitig trägt die Schule nicht wirklich irgendetwas bei. Alles läuft außerhalb und der Großteil der sportlichen Förderung der Schule selbst besteht darin, dass keinerlei Leistung im Unterricht erwartet wird und, entgegen der Behauptungen, auch i.d.R. kein wirkliches Nacharbeiten verlangt aber ebenso wenig gefördert wird. Gleichzeitig war ich auch entsetzt, was für Leute die da teilweise als ,,Leistungssportler'' haben. Leute die jeden Tag zu McDonalds gehen, Schulsport schwänzen weil sie ,,keinen Bock haben'' oder gesoffen haben, mit geliehenen Krücken zur Schule gehen um eine Verletzung vorzutäuschen und bei ihrem eigenen Mannschaftssport nur irgendwo unbeteiligt in der Ecke stehen… Teilweise haben ja schon Hobby-Schul-AGs anderer Schulen unsere Schule besiegt was einfach nur peinlich ist! Es gibt ein paar wenige, die etwas vorweisen können und viel zu viele, die absolut nichts vorweisen können.
Sowie beliebte Schüler ihre Noten hinterher geworfen bekommen, (und versteht mich nicht falsch, selbst wenn man alles mit Bravur meistert, was die Lehrer verlangen, ist das Unterrichtsniveau wirklich zu niedrig) so habe ich ebenso beobachtet, dass Schüler, die bei den Lehrern unbeliebt schienen auch echt unfair behandelt und benotet wurden und scheinbar nichts richtig machen konnten. Wenn die etwas sehr gut konnten, wurden die von den Lehrern dafür dann eher runtergemacht, beleidigt und als ,,arrogant'' bezeichnet. Am Schlimmsten war da ein Philisophie-Lehrer, der erschien mir wirklich nicht im Reinen mit sich selbst, so wie der teilweise auf manchen Kindern rumgehackt hat, dass sie doch so arrogant sein und sich nicht für so klug halten sollten. Die haben sich dann irgendwann nie mehr gemeldet und dann eine schlechte mündliche Note bekommen. Irgendwie bekommt man auch den Eindruck, dass garnicht gewollt ist, dass man ,,zu viel'' lernt, kann oder weiß. Jeder soll möglichst auf Durchschnittsniveau gehalten werden, nicht darunter aber auch nicht darüber. Bloß nicht zu viel Interesse zeigen, bloß keine Fragen stellen, bloß nichts schon können was der Lehrer nur einmal erklärt hat, bloß nicht in der Freizeit nacharbeiten weil man mehr zum Thema wissen wollte. Dann ist man auch nur ,,arrogant'' und bekommt Sprüche zu hören wie, Zitat: ,,Dann überspring doch ein paar Kassen, wenn du ja ach so schlau bist.'' Ich bin auch nie wirklich dahinter gekommen, warum manche Schüler von manchen Lehrern so fertig gemacht werden, obwohl diese total brav waren, während andere nur Mist machen und die Lehrer interessiert es nicht. Meistens waren es aber eher Schüler, die nicht gerade die teuersten Markenkleidung anhatten.
Auch wenn man jetzt sagen kann: ,,Hey, sei doch froh dass du deine Noten hinterher geworfen bekommen hast.'' Bin ich aber nicht, deswegen habe ich auch gewechselt. Das Schulniveau ist in allen Bereichen so unfassbar niedrig, dass man Schülern an anderen Gymnasien (selbst welchen mit schlechterem Ruf) immer hinterher hängt. Die Schule trägt nichts zur Selbsterziehung und Charakterentwicklung bei, sie packt einen in Watte und serviert einem alles auf dem Silbertablett. Die Schule hängt einem wie ein Klotz am Bein und hält einen in der persönlichen Entfaltung zurück. Müsste ich die Schule in einem Wort zusammenfassen, wäre es ,,NINO'' Nothing in, nothing out. Man lernt nichts, wird kein bisschen gefordert und kann entsprechend auch nichts.
Als ich an ein anderes Gymnasium gewechselt bin, war das eine völlig andere Welt. Klar, Pubertierende sind oft nicht die Hellsten. Aber an der Humboldtschule war es wirklich ein Ausnahmezustand der Ignoranz. Gleichzeitig musste ich auch unfassbar viel nacharbeiten, weil man dort schon so viel weiter war.
Ich bin froh, dass ich gewechselt bin, denn diese Schule hält einen davon ab, seine Potentiale zu entfalten anstatt diese zu fördern. Man bekommt eine sehr hinderliche Mentalität anerzogen die mit Disziplin und Selbstständigkeit nichts zutun hat. Man gewöhnt sich weder an, Druck standzuhalten, noch Leistung zu erbringen, da eh nur nach Sympathie benoten wird. Auch wenn es zu den eigenen Gunsten passiert, ist man am Ende des Tages trotzdem der Verlierer weil man eben nicht auf dem selben Stand ist, wie Schüler anderer Schulen mit den selben Noten. Und man merkt es auch später an der Universität. Jeder 1er Abiturient hat immer eine gewisse Selbstdisziplin und Mentalität. Nur die Humboldtschüler hängen immer hinterher, können nichtmal die Basics in den Fächern, die sie als LK hatten. Kenne keinen Humboldtschüler, der sein Studium in Regelstudienzeit und mit besseren als gerade noch ausreichenden Noten bestanden hat, trotz 1er Abi. Die guten Studenten aus Hannover kommen vielleicht von der Sophien- oder Bismarckschule aber sicher nicht von der Humboldtschule.
Es ist alles mehr Schein als sein. In meiner ganzen Zeit dort hatte ich das Gefühl, dass da ein Battle zwischen gelangweilten Hausfrauen abläuft, wer denn das bessere Kind habe, während man sein Kind verhätschelt und zu Narzissten erzieht und dann noch eine Entschuldigung für die halbe Seite Hausaufgaben schreibt, damit sich Junior nicht ,,so gestresst fühlt.''

Gleichzeitig hat diese Schule mit Leistung nichts zutun. Als Leistungssportler nehmen die gefühlt jeden, man kann ja heutzutage mit jedem Dorfverein auf deutsche Meisterschaften. Als Schüler nimmt man auch jeden, es ist quasi eine Gesamtschule. Und die Mentalität der Schüler ist einen auf Gangster-Rapper zu machen und sonst keinen Finger zu rühren, denn Mutti regelt schon alles. Ob ich jetzt dort als LS bin, oder wie zuvor nur eigenständig jeden Tag im Verein trainiere hat für mich auch keinen positiven Unterschied gebracht. Die Schule schmückt sich sehr gerne mit den Leistungen anderer, trägt dazu aber selbst nichts bei außer einen wie ein Kindergartenkind zu verhätscheln. (Es ist leider auch tatsächlich so das viele, die sich selbst als Eliteschule des Sports bezeichnen, absolut nichts taugen. Ist bei der KGS ja noch schlimmer.) Man sollte sich also nicht blenden oder verlocken lassen. Hier und da kann die Humboldtschule mal mit der ein oder anderen Schülerleistung prahlen. Gemessen an der Anzahl der LS ist es eher ein Armutszeugnis. Aber wer es ernst mit seinem Sport meint, geht auch eher selten an die Humboldtschule sondern wenn möglich an ein richtiges Sportinternat, außschließlich für LS und nicht so ein möchtegern Programm mit ständigem Unterrichtsentfall und Wohnhaus eine halbe Weltreise von der Schule entfernt.
Die Schule verdirbt einen und macht einen schlechter, als man sein müsste. Wer sein Kind auf diese Schule schicken will: Macht das gerne, andere Leistungssportler und Studenten freuen sich, wenn die Konkurrenz im Keim erstickt wird und weit unter ihrem Potential gehalten wird.
Wer es jedoch ernst meint und vielleicht nicht die Möglichkeit oder Finanzen hat, das Kind an eine richtige Elite-Sportschule zu schicken, der braucht es auch nicht mit so einem Möchtegern-Kompromiss zu versuchen. Bleibt einfach ganz normal an eurem Olympiastützpunkt und könnt dann an jeder anderen Schule auch beantragen, wegen dem Sport hier und da mal freigestellt zu werden. Ist vielleicht minimal mehr aufwand, zumindest am Anfang, aber wenn man dafür eine vernünftige Schulbildung erhält, ist es das allemal wert. Machen schließlich viele so.