Gymnasium Tostedt

Lönsweg 13
21255 Tostedt
Niedersachsen

Fon: 04182 - 9599-0
Fax: 04182 - 9599-29
E-Mail senden
Web: http://www.gymnasiumtostedt.de

Niedersachsen
Digitale Schule
Platz 30

Das Gymnasium Tostedt ist eine moderne Schule im Westen des Landkreises Harburg. Das Leitbild des Gymnasiums besagt, dass es der Verwirklichung von Demokratie verpflichtet ist und zwar in transparenter, kritischer und konstruktiver Weise. Aufgrund ihrer Lage und Architektur bietet die Schule eine angenehme und familiäre Lernatmosphäre. Neben einer Bibliothek, Computerräumen und einer digitalen Infrastruktur verfügt die Schule weiterhin über ausgedehnte Sportanlagen sowie über eine Cafeteria.

G8/G9

Die Schule bietet das Abitur nach neun Schuljahren an (G9).

Zuletzt bearbeitet von Marie, Web-Research-Team Schulen.de am 30.12.2021

Alle Angaben sind ohne Gewähr und basieren ausschließlich auf Informationen, welche die Schule auf ihrer Webseite veröffentlicht. SCHULEN.DE übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der in diesem Schulprofil erfassten Angaben. Die Schule hat ihre Daten noch nicht bearbeitet und ergänzt.

Schulart

  • Gymnasium
  • Klassen 5 bis 13
  • Unterrichtssprache: Deutsch

Schulform

  • koedukativ
  • Ganztagsangebot

Zahlen

  • 675 Schüler
  • 27 Klassen
  • ∅ Klasse: 25,0

Schulleitung

Herr OStD Stefan Birkner

Die Schulen.de Schulbewertung

Die SchülerInnen am Gymnasium Tostedt können in der Oberstufe die Fächer Englisch und Französisch auf Leistungskursniveau belegen. In der Freizeit kann eine DELF AG oder eine TOEFL AG besucht werden, um sich auf die dazugehörigen Sprachzertifikate vorzubereiten.

Angebotene Fremdsprachen

Fremdsprachen ab Klasse 5: Englisch
Fremdsprachen ab Klasse 6: Französisch, Latein, Spanisch
Fremdsprachen ab Klasse 10: Latein, Spanisch

Bilinguales Angebot

Keine Informationen zum Angebot.

Besonderes Sprachangebot

Keine Informationen zum Angebot.

Sprachen als Hauptfach- oder Leistungskurse in der Kursstufe

Englisch, Französisch

Zusatzangebote Fremdsprachen

DELF AG, Englisch

Englisch AG: TOEFL AG

Vorbereitung auf Sprachzertifikate

DELF (Französisch), Latinum (Latein), TOEFL (Englisch)

Teilnahme an Fremdsprachenwettbewerben

Keine Informationen zum Angebot.

Partnerschulen

Partnerschule in Saumur/Loire (Frankreich), Collège de Morlaàs in Morlaàs (Frankreich), Liceum in Lubaczów (Polen), St. Joseph School (Malta), Vörösmarty-Mihály-Gymnázium in Érd (Ungarn)

Sprachreisen

Keine Informationen zum Angebot

Verpflichtender Auslandsaufenthalt

Kein verpflichtender Auslandsaufenthalt.

Partner Fremdsprachen

"Deutsch-polnisches Jugendwerk"

Am Gymnasium Tostedt können die Fächer Biologie, Chemie, Mathematik und Physik auf Leistungskursniveau belegt werden. In der Freizeit können eine Robotik AG, eine Chemie AG sowie eine Archäologie AG besucht werden. Die Schule nimmt außerdem regelmäßig an Wettbewerben wie der "Junior Science Olympiade", dem Wettbewerb "Heureka" oder dem "Känguru-Wettbewerb" teil.

Besonderes MINT-Angebot

Keine Informationen zum Angebot

MINT Hauptfach- oder Leistungskurse in der Kursstufe

Biologie, Chemie, Mathematik, Physik

Ausstattung MINT

Nicht veröffentlicht

Zusatzangebote MINT

Archäologie AG, Chemie AG, Robotik

MINT Wettbewerbe

Heureka! Mensch und Natur, Internationale Physikolympiade, Junior Science Olympiade, Känguru-Wettbewerb, Mathematik-Olympiade

MINT Reisen

Keine Informationen zum Angebot

MINT Veranstaltungen

Keine Informationen zum Angebot

MINT Partner

"TU Hamburg-Harburg"; "Stiftung zukunftswerkstatt buchholz"; "FRIEDRICH VORWERK KG"

Das Freizeitangebot der Fachschaft Musik beinhaltet eine Instrumentalband, einen Chor, eine Blechbläsergruppe, ein Instrumentalensemble sowie eine Filmmusik AG.

Besonderes Musikangebot

Keine Informationen zum Angebot

Musik als Hauptfach- oder Leistungskurs in der Kursstufe

Hauptfach- oder Leistungskurs in Musik wird nicht angeboten

Ausstattung Musik

Nicht veröffentlicht

Zusatzangebote Musik

Brass Band, Chor, Ensemble, Filmmusik AG, Schulband

Teilnahme an Musikwettbewerben

Keine Informationen zum Angebot

Musikreisen

Keine Informationen zum Angebot

Schulkonzerte

Keine Informationen zum Angebot

Kooperation Musikschule

Keine Kooperation

Partner

Keine Partner

Die SchülerInnen des Gymnasium Tostedt können in ihrer Freizeit an einer Theater AG teilnehmen.

Besonderes Angebot Kunst

Keine Informationen zum Angebot

Kunst* als Hauptfach- oder Leistungskurs in der Kursstufe

Hauptfach- oder Leistungskurs in Kunst wird nicht angeboten.

* Name des Fachs kann je nach Bundesland abweichen.

Besonderes Angebot Theater

Keine Informationen zum Angebot

Theater* als Unterrichtsfach in der Kursstufe

Keine Informationen zum Angebot

*Name des Fachs kann je nach Bundesland abweichen.

Ausstattung Kunst & Kreativ

Nicht veröffentlicht

Zusatzangebot Kunst & Kreativ

Theater AG

Wettbewerbe Kunst & Kreativ

Keine Informationen zum Angebot

Reisen Kunst/Theater/Kreativ

Keine Informationen zum Angebot

Kunstausstellungen

Keine Informationen zum Angebot

Theaterproduktionen

Keine Informationen zum Angebot

Partner Kunst & Kreativ

"Bossard Kunststätte"

Neben zwei Sporthallen verfügt das Gymnasium Tostedt unter anderem auch über eine Tartanbahn und Leichtathletik-Anlagen. In der Freizeit können die SchülerInnen eine Fußball AG besuchen. Die Schule nimmt außerdem regelmäßig an Wettbewerben wie "Jugend trainiert für Olympia", Volleyball- und Basketballturnieren teil.

Besondere Angebote Sport

Keine Informationen zum Angebot

Sport* als Hauptfach- oder Leistungskurs in der Kursstufe

Keine Informationen zum Angebot

* Name des Fachs kann je nach Bundesland abweichen.

Ausstattung Sport

Sporthalle, zweite Sporthalle, Leichtathletikanlage, Streetbasketballfeld, Tartanbahn

Zusatzangebot Sport

Basketball, Fußball, Volleyball

Wettbewerbe Sport

Basketballturnier, Fußballturnier, JtfO verschiedene Sportarten, Tischtennisturnier, Volleyballturnier

Sportreisen

Keine Informationen zum Angebot

Sportveranstaltungen

Keine Informationen zum Angebot

Partner Sport

Keine Partner

Die SchülerInnen des Gymnasiums Tostedt können die Fächer Deutsch, Geschichte und Politik-Wirtschaft auf Leistungskursniveau belegen. In der Freizeit können sie sich bei der Schülerzeitungs engagieren sowie die "Schule ohne Rassismus" AG besuchen. Darüber hinaus nimmt die Schule regelmäßig am Wettbewerb "Planspiel Börse der Sparkassen" teil.

Besonderes Angebot Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Keine Informationen zum Angebot

Hauptfach-/Leistungskurse in Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Deutsch, Geschichte, Politik und Wirtschaft

Besondere Ausstattung Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Nicht veröffentlicht

Zusatzangebot Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Schule ohne Rassismus AG, Schülerzeitung

Wettbewerbe Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Planspiel Börse der Sparkassen

Reisen Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Keine Informationen zum Angebot

Veranstaltungen Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

Keine Informationen zum Angebot

Partner Deutsch und Gesellschaftswissenschaften

"MIT Harburg-Land"; "Sparkasse Harburg-Buxtehude"

Digitale Infrastruktur

Zahl Schüler-PCs/Notebooks/Tablets: mehr als 50
Tablet-/Notebook-Klasse: unbekannt
Einsatz mobiler Geräte im Unterricht: unbekannt
Klassensätze Notebooks/Tablets: unbekannt
Zahl PC-Räume: 3
Zahl digitale Tafeln: unbekannt
WiFi: SchulWiFi geschlossen mit Kennwort und MAC-Adressen-Filter
IT-Infrastruktur: IT-Infrastruktur durch AdministratorIn in Vollzeit

Digitales Informationssystem

Für SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern

Webseite (ohne Login), Webseite (mit Login), App (WebApp, IOS, Android)

Digitales Informationssystem SchülerInnen

Austausch von Dokumenten, Ferienplan, Krankmeldung, News/Newsletter, Schließfach buchen, Schultermine/-kalender, Vertretungsplan

Digitales Informationssystem Eltern

Download von Dokumenten, Ferienplan, Krankmeldung, News/Newsletter, Schließfach buchen, Schulkalender/-termine, Vertretungsplan

Digitales Informationssystem LehrerInnen

Austausch Dokumente für SchülerInnen, Ferienplan, News/Newsletter, Schultermine/-kalender, Vertretungsplan

Partner digitales Infosystem

Keine Partner

Hausaufgabenbetreuung

Hausaufgabenbetreuung in Klasse

Die Schule bietet den SchülerInnen die Möglichkeit an einer Hausaufgabenbetreuung teilzunehmen.

Förderangebote

Nachhilfe/ Förderkurs Gruppe

Wöchentlich findet von Lehrkräften durchgeführter Förderunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik oder Fremdsprachen statt. Zudem besteht die Initiative "Schüler unterstützen Schüler" (ISUS). Dort wird von SchülerInnen aus der Oberstufe gegen Entgelt Förderunterricht für SchülerInnen der Sekundarstufe I gegeben. Darüber hinaus wird Förderunterricht für ehemalige Realschüler durch Fachlehrer angeboten.

Talentförderung

Es werden Begabtenkurse in Kooperation mit der "TUHH" angeboten.

Ferienprogramm

Nicht veröffentlicht

Inklusion

Keine Informationen

Zusätzliche Ressourcen

Keine

Team Teaching

Es liegen keine Informationen zu Team Teaching vor.

Partner individuelle Förderung

Keine Partner

Berufsorientierung

Dreiwöchiges Betriebspraktikum in der 10. Klasse; eintägiges Bewerbungstraining und Besuch der Hochschulinformationstage an der "Universität Hannover" in der 11. Klasse

Soziales Engagement

"Schüler helfen Schülern"

Ausstattung

  • Die Schule hat einen Kiosk/Verkaufsladen in dem Snacks gekauft werden können.

Essensangebot

2. Frühstück

Zubereitung der Speisen

Mahlzeitoptionen

Werde ein Schulen.de Redakteur

Unterstütze das schulen.de-Team, indem du uns über noch nicht gelistete Angebote oder Fehler in diesem Schulprofil informierst.

Zum Feedbackformular

Toplistenpositionen

Deutschland Niedersachsen
Gesamt
1027 123
Sprachen
1329 145
MINT
1507 147
Deutsch & GesWi
2112 201
Musik
2197 215
Kunst & Kreativ
3263 253
Sport
755 67
Digitale Schule
290 30
Individuelle Förderung
2823 217

Eltern und Schüler bewerten mit

Gesamtnote 3,9    Weiterempfehlungsrate 0%
Schulorganisation 4,0
Engagement des Kollegiums 4,0
Schulklima 3,0
Lernerfolg 3,5
Ausstattung 4,5
Pflegezustand 4,5
2 Bewertungen
Gesamtnote 3,8

Über schlechte Organisation und einen kritikunfähigen Schulleiter

Guten Tag,
ich schreibe aus der Position eines Ehemaligen, welcher sich dennoch auf dem neuesten Stand befindet.
Zunächst zu dem Lernklima: Es ist angenehm, wenig Schüler sind auf Krawall aus und müssen von den Lehrern nicht unter Kontrolle gebracht werden, da dies aus Eigeninitiative geschieht. Ob die Lehrer die Schüler ruhig gestellt kriegen würden, darauf gehe ich jetzt ein, denn die Vielzahl schwarzer Schafe unter der Lehrerschaft ist enorm. Dabei rede ich von Lehrern, die in ihrem Gebiet von Grund auf schlecht gebildet sind, von Quereinsteigern, die lieber bei einem Beruf geblieben wären, in dem sie ihre Meinung auch wiedergespiegelt kriegen und solchen, die eine 0-Bock-Einstellung an den Tag legen, wie sie ein Schüler nie an den Tag legen könnte, ohne ein Gespräch mit dem Schulleiter zu provozieren.
Zu dem ersten Punkt:
Menschen, die in ihrem Gebiet ständig die Schüler zu Rate bitten müssen, gehören eher in eine Grundschule als auf ein Gymnasium.
Der zweite Punkt beschreibt solche Lehrer, die in einer Klausur bei der Aufgabenstellung „Äußern Sie Ihre Meinung” eben diese Meinung als Grundfalsch bewerten und somit nicht gerade eine Denkweise an den Tag legen, in der sie dem Lehrerberuf gewachsen wären. Und ich rede auch von den Lehrern, die offensichtlich Quereinsteiger sind, die aus der Not an Lehrern, die den ständigen Ausfall von Stunden herbeirufen, eingestellt wurden. Diese halten sich nur gelegentlich an den Lehrplan und setzen sich als Ziel, möglicherweise jeden Schüler zum zukünftigen Azubi in der Kunstbranche zu machen. Dabei gilt stets die Divise „Kunst ist doch wohl wichtiger als Mathematik” (Sinngemäßes Zitat aus dem Kunstunterricht).
Kommen wir nun jedoch zu den 0-Bock-Lehrern:
Zu diesen zähle ich vor allem die, die unvorbereitet in den Unterricht gehen, dann nur auf Aufforderungen das Thema nahelegen und lieber genüsslich Kaffe schlürfen, als die Klausuren von vor 5 Wochen zu korrigieren. Die Unverschämtheit und die Faulheit lassen die Kinnlade herunterfallen, genau so wie es dem Schulleiter bei Kritik passiert. Und so die Überleitung zum Schulleiter, der so kritikunfähig ist, dass er selbst die interne Schülerzeitung zensiert. Weiteres zu der genauen Thematik werde ich nicht aufgreifen. Auch sonst wirkt er, als sei ihm der Verstopfungsgrad der Schultoilette wichtiger als die Organisation während Corona, für die es auf dem ausnahmsweise gut organisierten „Iserv” schon ausreichend Kritik gehagelt hat. Ebenso sieht es mit Projektwochen aus, für die Lehrer, die sich tatsächlich einsetzen, viel zu wenig Zeit zum Organisieren haben und dem Zukommen auf die Schüler, unter dem ich persönliches Fragen nach dem Wohlergehen oder generelles Kümmern verstehe.
Doch eines muss ich sehr hervorheben:
Prügeleien und andere Auseinandersetzungen sind in meiner Schulzeit wenig bis gar nicht vorgekommen. Auch gibt es wirklich engagierte Lehrer, die Schüler zum Lernen anspurnen und mit ihrer Art zur guten Schulatmosphäre beitragen. Sie übernehmen weitgehend die Aufgabe von der Schulleitung.
Digitalisierung:
Die Platzierung in Sachen Digitalisierung auf Platz 29 in Niedersachsen verstehe ich nicht; Activeboards in wenigen Räumen, absolut keine Laptopfreundlichen Materialien und Lehrer, welche sich wohl noch einige Jahre vor diesem befinden prägen das „digitale” Schulbild. Handyfreundlich ist man hier auch absolut nicht. Da läuft es an anderen Schulen hier in der Umgebung schon deutlich besser! Die Computerräume teilen sich auf in einen, welcher an die Bibliothek im Altbau angeschlossen ist und einen, der alleine im Neubau zu finden ist. Bis vor einigen Jahren gab es in der Bibliothek miserable Windows 7-Rechner, bei denen nach dem Hochfahren die Stunde beendet ist und im Neubau Windows 8-Rechner, die immerhin ein wenig zum Surfen hergeben. In den Pausen stehen 3 Rechner zur Verfügung, welche zu meiner Zeit direkt zu Pausenbeginn von 5.- und 6.-Klässlern und einem älteren Schüler geflutet waren, die sich bei „Spieleaffe” schreiend den Rest gaben.
Den Windows 7-Rechnern wurde jedoch abgedankt, sie wurden durch die Windows 8-Rechner ersetzt und der Computerraum im Neubau glänzte leistungstechnisch wirklich absolut souveränen Windows 10-Rechnern. Wenn nicht gerade ein Virus das Schulnetz zerfraß, besuchten die Lehrer die Lehrer gelegentlich den Raum, um Präsentationen anfertigen zu lassen oder mit CD-Roms zu arbeiten. Betonung liegt hier auf gelegentlich, da einige Lehrer wohl am Jahresanfang für jede Stunde, die sie hatten, den Computerraum buchten. Und war er mal nicht von diesen Lehrern gebucht, so fand man sie trotzdem mit ihren Klassen darin auf, begründend damit, es sei wohl ein Missverständnis.
Die Cafeteria:
Wenn nicht gerade die Schüler der Realschule die Theke leerkaufen, dann bietet die Cafeteria mit den äußerst netten Verkäufern ein breit gefächertes Angebot zu erschwinglichen Preisen. Hier wurde einiges richtig gemacht! Jeder kriegt hier im Laufe der Pause sein Brot, Organisation der Cafeteria ausnahmsweise top. Wäre ohne die Eltern, die den Tag in der Cafeteria verbringen, wahrscheinlich aber auch nicht möglich. Hat man sich nun in der Cafeteria sein Frühstück abgeholt, so begibt man sich auf den Pausenhof oder sitzt zu nicht-Corona-Zeiten in der Schulmitte. Der Schulhof beinhaltet eigentlich alles, man hat einen Pausenhof, einen Spielplatz, einen Sportplatz zum Beine vertreten und die ein oder andere Raucherecke lässt sich auch finden. Ganz typisch also. Dass man die Flure nicht betreten darf, ist klar und verständlich.
Das Angebot an Sportanlagen ist winzig. Die Sporthalle (welche eigentlich an die Hauptschule angebunden ist) gehört definitiv nicht zu den Glanzstücken. Der Rasenplatz wird eigentlich gar nicht genutzt. Kletterhallen, Schwimmanlagen oder Ähnliches sucht man vergebens. Zum Schwimmunterricht wird nach Buchholz gefahren, dort hat man trotz Stress in den Umkleiden unter 20 Minuten tatsächlich Zeit, um das Becken zu benutzen, um dann im Winter mit nassen Haaren auf den Bus zu warten.
So kann ich als Fazit diese Schule nicht empfehlen. Würden sich die Schüler nicht für einige Sachen einsetzen, so ginge einiges mehr schief. Wirklich mit der Zeit voran kommt man hier aber auch nicht.
Ein großes Dank geht jedoch an einige Lehrer, die sich für Schüler einsetzen, diese verstehen und selbige Punkte wie ich sehen, doch als Ausweg nicht die Kündigung, sondern das Ringen nach Verbesserung sehen. Danke an alle Lehrer, die den Unterricht vorbereiten, Ahnung von dem haben, was sie machen und auch bereit sind, das Grundwissen der Schüler alltagstauglich aufzufrischen.
Mit freundlichen Grüßen,
Ein Ehemaliger

Gesamtnote 4,0

Eeeeeehhh...

Ich, als ehemaliger, kann leider nicht viel Positives sagen. Klar, es gibt ein paar lobenswerte Lehrer, aber ich blicke auf 9 Jahre an einer Schule zurück, die einen feuchten Scheiß auf Schüler gibt. Der Gemobbte bekommt eher Ärger als der Mobber, Schulgelder werden lieber für eine Aula ausgegeben, die dreimal im Jahr benutzt wird, als für die Erneuerung von unterrichtsrelevanten Materialien.
Wenn sich die Schulleitung irgendwo einbringt, dann ohne Rücksicht auf den Standpunkt der Kinder (und 'Kinder' schließt hier die Oberstufe mit ein).
Alles in allem also ein extrem unfreundliches Umfeld.

Es gibt bestimmt schlimmere Schulen als das GymTo, aber wenn es Alternativen gibt, lege ich jedem ans Herz, diese intensiv in Erwägung zu ziehen.