schulen.deBewerten

Michaeli-Gymnasium, MĂŒnchen

Gesamtnote 4,7

👎

Alles wegen dem neuen egoistischen Schulleiter

Gesamtnote 1,5

Schlecht

War definitiv mal besser. Die Lehrer fĂŒhren sich auf, wie als ob sie irgendwelche Götter wĂ€rwn

Gesamtnote 2,5

Änderungen dringend notwendig

- SuS werden nicht immer auf Augenhöhe behandelt
- es geht nicht darum „SuS: was braucht ihr, um an dem Thema zu arbeiten“
- nach wie vor Frontalunterricht, wenig bis keine selbstÀndige Erarbeitung des Stoffes; wenig Einsatz von digitalen Medien
- keine Differenzierung im Unterricht. Gute SuS mĂŒssen sich langweilen oder selbst beschĂ€ftigen
- Lehrkraft ist nicht Begleiter sondern eher Ansager
- SuS mĂŒssen Girls und Boys day_Termine aufgrund anstehender kurzfristiger Schulaufgaben absagen - mangelhafte Planung
- Termine zum Seminar „berufliche Orientierung“ werden nicht am Anfang des Schuljahres angesagt, sondern erscheinen irgendwann zusĂ€tzlich auf dem Stundenplan als Pflichtveranstaltung
- im Vorfeld der Wahl der SchĂŒlersprecher 22/23 kam es in der Schule zu einem unangemeldeten Redeauftritt eines zukĂŒnftigen SchĂŒlersprechers; keine Konsequenzen seitens der Schulleitung
- Klima an der Schule hat sich in den letzten 3 Jahren verschlechtert

Gesamtnote 4,8

Elias W.

Veraltete Computer. Bis man mal mit dem Account reinkommt, dauert es bis zu 10 Minuten. Lehrer sind arrogant und respektlos zu ihren SchĂŒlern

Gesamtnote 1,5

Diese Bewertungstext wurde auf Bitte der Schule gelöscht.

Gesamtnote 4,5

Leider, leider nicht mehr so gut wie es mal war

Mit der Pandemie und dem Wechsel der Schulleitung haben sich viele Dinge verĂ€ndert. Lehrer wie SchĂŒler sind oft frustriert ob mangelnder Organisation oder fehlender Hilfsmittel. Der Ton der Schulleitung gegenĂŒber den SchĂŒlern ist respektlos, und so etwas filtert scheinbar auch durch einen Teil des Kollegiums. Es gibt dort wirklich viele tolle Lehrer, hoch engagiert und sozial mehr als nur kompetent, aber es wird merklich stiller um diese. Der einstige, vielgepriesene Zusammenhalt einer Schule, die viele kreative Angebote wie Chor, Orchester oder Theater AG macht, ist nicht mehr spĂŒrbar. Im Gegenteil, denn es mehren sich Berichte ĂŒber rassistische und homophobe Äußerungen. Unqualifizierten MeinungsĂ€ußerungen wie auch entsprechenden Schmierereien wird von der Leitung nichts entgegengesetzt. Eher im Gegenteil, den Lehrern, die mittels AufklĂ€rung versuchen, den Übergriffen entgegenzutreten, werden eben solche Aktionen verboten. Vandalismus hĂ€uft sich. Nach vielen Jahren der Zufriedenheit mit Schule, Leitung und Kollegium sind wir sehr enttĂ€uscht und frustriert.