Mittwoch, 17. November 2021

Einschulung - So klappt der Schulstart problemlos

Für viele Kinder ist die Einschulung ein ganz besonderer Meilenstein auf ihrem persönlichen Lebensweg. Hier kann der Grundstein für eine erfolgreiche und schöne schulische Laufbahn gelegt werden, die eines Tages womöglich in ein Studium mündet. Schnell stellt sich Eltern die Frage, wie sie den Start für ihr Kind so angenehm wie möglich gestalten können. Ein paar Tipps zum Thema wollen wir hier in diesem Artikel beleuchten.

Tag der offenen Tür nutzen

Die Einschulung sollte nicht der allererste Tag sein, an dem das Kind die Räume der Schule betritt. Im besten Fall werden schon die vielen Angebote im Vorfeld dazu genutzt, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. An vielen Grundschulen gibt es zu dem Zweck einen Tag der offenen Tür, an dem Kinder aus dem Kindergarten vorbeischauen können. In vielen Fällen werden die Abläufe in der Klasse schon einmal eingeübt, um spielerisch einen Eindruck zu vermitteln.

Wer diese Chancen nicht verstreichen lässt, nimmt seinem Kind etwas die Sorge vor dem eigentlichen Start. Es kennt sich nun vor Ort aus und kennt womöglich schon die zuständige Lehrkraft. All diese Dinge können in den kommenden Wochen von großem Vorteil sein.

Die Einschulung gebührend feiern

Viele Kinder sind sich zunächst nicht schlüssig darüber, wie sie die Einschulung nun einordnen sollten. Handelt es sich um ein erfreuliches Ereignis, dass es wert ist, gefeiert zu werden? Diesen Eindruck sollte zumindest die Familie zu vermitteln versuchen. Im gemeinsamen Rahmen bietet sich die Möglichkeit, die Einschulung zu einem freudigen Anlass zu machen. Dazu zählt in jedem Fall eine kleine Familienfeier, die im Anschluss an das Zeremoniell in der Schule abgehalten wird.

Auf der anderen Seite sorgt die Schule von sich aus dafür, dass der erste Tag zu einem festlichen Akt werden kann. In der Regel gibt es einen kleinen Ratgeber für die Eltern, wie sie den Tag gestalten könnten. Dazu zählen Einschulungskarten, welche zum Erreichen dieses Zieles gratulieren. Einschulungskarten können zum Beispiel von Eltern, Großeltern und anderen Verwandten an das Schulkind geschrieben werden, die vielleicht nicht persönlich bei der Feier erscheinen können.

Auf der anderen Seite bietet eine Einschulungskarte die Möglichkeit, mit etwas individueller Gestaltung einen ganz einzigartigen Eindruck zu vermitteln. Im Internet stehen Programme zur Verfügung, durch die eine solche Karte nach den eigenen Vorstellungen gestaltet werden kann, ohne dass hierfür spezielle Kenntnisse notwendig wären. Weitere Infos und aktuelle Angebote sind hier auf kaartje2go.de zu finden.

Kontakt zur Klasse aufbauen

Eine Einschulungskarte dient letztlich dazu, eine gewisse Stimmung zu vermitteln, welche die Besonderheiten des Tages zum Ausdruck bringen kann. Doch die Herausforderungen aus Sicht des Kindes enden natürlich nicht damit. Ihm ist es zum Beispiel wichtig, einen ersten engeren Kontakt zur Klasse aufbauen zu können. Vielleicht lohnt sich ein vorzeitiges Treffen auch mit jenen Kindern, zu denen in der Kita und im Kindergarten bislang noch kein Kontakt hergestellt wurde.

Den Schulweg üben

Der Besuch der ersten Klasse ist mit einem deutlich höheren Maß an Eigenständigkeit im Alltag des Kindes verbunden. Ein Aspekt, bei dem dies ganz besonders deutlich wird, ist der Schulweg. Mit einem Mal soll das Kind selbstständig dazu in der Lage sein, am Morgen in der Schule zu erscheinen. Nicht nur im städtischem Bereich erscheint es aus dem Grund ratsam, diesen Weg erst einmal gemeinsam zu üben. Wo gibt es gefährliche Stellen oder Kreuzungen und wie verhalte ich mich richtig im Straßenverkehr? Am Anfang bietet sich die Chance, den Weg gemeinsam mit dem Kind ein paar Mal abzulaufen. Dies stellt nicht nur die Orientierung sicher, die in den meisten Fällen kein Problem sein dürfte. Darüber hinaus bietet sich Eltern die Chance, dabei das Bewusstsein für gewisse Gefahren zu schärfen.

An den neuen Tagesrhythmus gewöhnen

Mit dem Besuch der Schule verfügt das Kind über einen ganz neuen Tagesrhythmus. Meist geht es morgens etwas früher los als in den Jahren zuvor. Zugleich sind in der Schule viele Dinge stärker getaktet als zunächst vermutet. Eltern sollten darauf achten, dass sich der neue Rhythmus mit der nötigen Ruhe einspielen kann. Auf diese Weise wird es auch dem Kind leichter fallen, sich daran zu gewöhnen oder gar Gefallen daran zu finden. Eine erste Maßnahme wäre, sich vor der Einschulung ein ausgiebiges gemeinsames Frühstück zu gönnen.